Anlass

In Zeiten erhöhter Arbeitsbelastung und kontinuierlicher Organisationsänderungen zeigen sich Unstimmigkeiten und Empfindlichkeiten deutlicher als in krisensicheren und erfolgreichen Zeiten. Die Kosten durch demotivierte, "gemobbte" und verunsicherte Mitarbeiter auf der einen Seite sowie destruktive, "mobbende" oder konfliktscheue Mitarbeiter auf der anderen Seite sind immens. Der daraus resultierende Produktivitätsverlust rechtfertigt die zunehmenden Bemühungen zu Konfliktlösung und konstruktiver Gesprächsführung am Arbeitsplatz. Schleichende Prozesse wie "Informationen zurückhalten, "es darauf ankommen lassen" oder Cliquen-Bildungen stören die Leistungsfähigkeit des Einzelnen, die Teamarbeit und die Arbeitsergebnisse empfindlich. Verschiedenste Entwicklungen hin zu Krisen sind heute bekannt und lassen sich durch Konfliktlösungstechniken und geeignete Gesprächsführung meist vermeiden.  

Ziele/Ergebnisse

  • Frühzeitiges Erkennen schwelender Konflikte
  • Erkennen und Verstehen der Verschiedenheit von Menschen
  • Differenzierung zwischen Dilemma, Ungerechtigkeit und Missverständnis
  • Zeitnahes, schonendes und dauerhaftes Lösen von Meinungsverschiedenheiten und Konflikten
  • Ausbau von Gesprächstechniken: situativ, individuell und konstruktiv 

Inhalte

  • Die "Klassiker der Konfliktentstehung"
  • Eigenes Konfliktverhalten und emotionale Verarbeitung
  • Umgang mit Gefühlen, Spannungen und Konflikten in Abhängigkeit von der eigenen Persönlichkeit und der Persönlichkeit der Konfliktpartner
  • Konflikte im Privatleben und ihre Auswirkungen im Team
  • Einfluss bisheriger Erfahrungen und der hierarchischen Beziehungen bei Konflikten 

Methoden

  • Impulsvorträge
  • Einzel- und Gruppenarbeiten, Reflektionseinheiten
  • Interviews, modifizierte Persönlichkeitstests
  • Rollenspiel, Aufstellungen
  • Fallarbeit